Möbel aus dem Bereich Arbeiten Ergonomie

Lust auf Arbeit?

Hängt von den Umständen ab. Und dazu zählt für den Schreibtischarbeiter ganz besonders die Ausstattung seines Arbeitsplatzes. Der Verfasser dieser Zeilen erinnert sich an Büroräume, deren Fenster bis Sichthöhe verklebt waren – um nicht durch das Treiben im Grünen abzulenken. Konzentration auf die Arbeit! Wer solche Verhältnisse der Vergangenheit zuordnet und sich aufatmend zurücklehnt, der hat nur bedingt recht. Schauen wir uns das heutige Büro einmal unter dem Gesichtspunkt der Ergonomie am Arbeitsplatz genauer an.

Der Bürostuhl als Fitnessgerät

Jährlich verursachen Rückenleiden einen volkswirtschaftlichen Verlust von über 15 Milliarden Euro. Kaum ein Möbel beeinflußt Körperhaltung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit so nachhaltig wie der Arbeitsstuhl oder -Sessel. Ein beweglicher Sitzplatz, der in alle Dimensionen auch motorische Aktivitäten zulässt, hält Rücken und auch Ihre Leistungsfähigkeit in Schwung. Es gibt verschiedene Methoden, um dieses „Bewegte Sitzen“ zu fördern. Im Sortiment der holzschmiede® finden Sie rückenfreundliche Technik in Verbindung mit klaren Formen und Massivholz.

Der Schreibtisch als Arbeitsgerät

Die Ergonomie am Arbeitsplatz verwandelt den stumm dastehenden Schreibtisch alter Machart in ein echtes Arbeitsgerät, das Sie perfekt auf sich einstellen. Bei der Arbeitshöhe fängt es schon an. Eine individuell anpassbare Höhenverstellung der Arbeitsplatte wirkt sich positiv auf Ihre Sitzhaltung aus. Wenn Sie Ihre Nackenmuskulatur und die oberen Bandscheiben pfleglich behandeln wollen, dann probieren Sie doch einmal ein neigbares Arbeitsplattenteil dort aus, wo Sie lesen und schreiben. Schon eine Neigung von 10-15Grad entlastet spürbar und angenehm. Der Rest der Arbeitsplatte sollte ausreichend groß und natürlich eben sein, auch um Übersicht und Aktionsradius zu gewähren.

Auf Goethes Spuren wandelnd...

Stehpulte, aus unserer Sicht natürlich in Massivholz, sind die perfekte Ergänzung zum klassischen Schreibtisch. Denn dass Stehen auch eine Wohltat sein kann, wissen alle zu schätzen, denen langes und unbewegtes Sitzen Probleme bereitet. Klug handelt, wer durch rechtzeitige Vorsorge das Entstehen von Rückenproblemen überhaupt vermeidet. Aufrechtes Arbeiten an einem Stehpult entlastet Wirbelsäule und Rücken und beugt schmerzhaften Verspannungen vor. Ergonomie am Arbeitsplatz ist übrigens keine Erfindung der Neuzeit. Unser Universalgenie Johann Wolfgang von Goethe wusste die Vorzüge des Stehpultes zu schätzen.

"Sitzend oder auf- und abschreitend ließ er die Gedanken in raschem Fluss hervorströmen; auch die Manuskripte seiner größeren Werke erhielten nach alter Gewohnheit auf diese Weise ihre Gestalt. Sonst pflegte er an einem Stehpult zu schreiben, den Rücken gegen das Licht gewendet."
(Goethe-Biographie von Schaefer, 1851)